direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Logo der TU Berlin

VL Agententechnologien in betriebl. Anw.

Agententechnologien in betrieblichen Anwendungen

Semester: Sommersemester
Art: VL 2
LV-Nr.: 0435 L 712
Veranstalter: Albayrak
Zeit: Mittwoch 10:00 - 12:00 Uhr
Erster Termin: 26.04.2006
Raum: FR 1065

Beschreibung

Intelligente Software-Agenten stellen eine Schlüsseltechnologie zur Realisierung verteilter flexibler Systeme dar. In der betrieblichen Praxis werden für ausgewählte Problemstellungen bereits heute durch den Einsatz intelligenter Agenten erhebliche Effizienz- und Effektivitätssteigerungen gegenüber herkömmlicher Software erzielt.

In der Vorlesung werden konkrete agentenbasierte Lösungen für ausgewählte Problemstellungen aus den Bereichen Produktion, Supply-Chain-Management, Electronic Business, Health Care und Informationsdienste detailliert vorgestellt. Es wird jeweils eine Einführung in die Domäne gegeben und interessante Problemstellungen herausgearbeitet. Danach wird der Einsatz von Agententechnologie konzeptuell vorgestellt und - in gemeinsamer Diskussion - mit konventionellen Herangehensweisen verglichen sowie die Vor- und Nachteile herausgestellt.

Lernziele

  • Vermittlung theoretischen und praktischen Grundlagenwissens: Praxiserprobte agentenorientierte Technologien werden vorgestellt. Dazu zählen Modellierungstechniken, der Einsatz von Ontologien, Interaktionsprotokolle und andere Verfahren und Algorithmen zur Koordination und Kontrolle verteilter Anwendungen.
  • Anwendungsmöglichkeiten kennen lernen: Für die Bereiche Produktion, Supply-Chain-Management, Electronic Business, Health Care und Dienstleistungen werden Einsatzpotenziale von intelligenten Agenten anhand konkreter Beispiele aufgezeigt.
  • Einsatzpotenziale von Agenten einschätzen können: In der Lehrveranstaltung sollen die Studierenden die Chancen, Risiken und Zukunftspotenziale der Agententechnologien für die einzelnen Anwendungsfelder bewerten können.

Vorlesungsthemen

Die Folien sind für registrierte Nutzer im internen Bereich downloadbar.

26.04.2006 Einführung und Überblick: Betriebliche Anwendungen, Agententechnologie, Querschnittsthemen
03.05.2006 Electronic Business 1: Electronic Business und Electronic Commerce, Phasen des elektronischen Handels, Fallbeispiele für Agentenunterstützung im E-Commerce
10.05.2006 Electronic Business 2: Personal Travel Assistance. Die Rolle von Ontologien in der vertikalen Integration. Konkurrierende Trading Agents, Auktionen.
17.05.2006 Electronic Business 3: Trading Agent Competition. Strategien für erfoglreiches elektronisches Handeln. Zusammenfassung und Ausblick.
24.05.2006 Empfehlungssysteme 1: Grundlagen, Begriffe, Filterungstechniken, Information Retrieval.
31.05.2006 Empfehlungssysteme 2: Suchmaschinen und Personalisierung, Web Information Retrieval, Suchmaschinen, Recommender Systeme.
07.06.2006 Empfehlungssysteme 3: Coordinating Filtering Strategies in Cooperative Agent Communities. Personalisierte Informationsfilterung am Beispiel PIA.
14.06.2006 Supply Chain Management 1: Einführung und Problemstellungen in Liefernetzwerken. Agentenbasierte Optimierung der Aushandlung von Lieferzeitpunkten
21.06.2006 Supply Chain Management 2: Einsatz von Lernverfahren. Kombinatorische Auktionen. Zusammenfassung und Ausblick.
28.06.2006 Produktionssteuerung 1: Produktionsplanung und -steuerung: Einführung, Problemstellungen, klassische Ansätze. Fertigungskonzepte: Vom starren Produktionssystem zur flexiblen Fabrik.
05.07.2006 Produktionssteuerung 2: Agentenbasierte Fertigungssteuerung in der flexiblen Fabrik: Materialflusssteuerung, Modellierung, Koordination, Ergebnisse, Erweiterungsmöglichkeiten.
12.07.2006 Logistik: Flottenmanagement, Simulated Trading horizontale und vertikale Kooperation in Speditionen.
19.07.2006 Zusammenfassung und Diskussion

Voraussetzungen

  • Keine.
  • Der Besuch der integrierten Lehrveranstaltung Agentenorientierte Techniken ist empfohlen

Prüfungsmodalitäten, Anforderungen

Diese Lehrveranstaltung kann in eine Prüfung in den Bereichen KI, BKS und WVA eingebracht werden. Die Inhalte der Veranstaltung werden im Rahmen einer mündlichen Rücksprache (etwa 20 Minuten je Prüfling) überprüft.

Anstelle eines Skripts werden kommentierte Folien unterichtsbegleitend bereitgestellt.

Ansprechperson