direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Logo der TU Berlin

SE Agenten: Technologien, Trends, Anwendungen

Agenten: Technologien, Trends, Anwendungen

Semester: Sommersemester 2006
Art: SE 2 (Kompaktseminar)
LV-Nr.: 0435 L 722
Veranstalter: Hirsch, Albayrak
Themenvergabe: Donnerstag, 20.04., 14:00 im GOR 109, Salzufer 12

Beschreibung

Das Seminar behandelt aktuelle Themen aus dem Gebiet der Agententechnologien: Ontologien, Logiken, Koordination, (Selbst-)Organisation, Architekturen und Sprachen.

Jede Seminararbeit wird somit durch einen Wissenschaftlichen Mitarbeiter betreut. Die Studierenden erstellen im Rahmen einer schriftlichen Ausarbeitung und eines Seminarvortrags einen Überblick über den Stand der Forschung auf diesem Gebiet und entwickeln im Anschluss weiterführende Ideen.

Zu jedem Thema wird eine Literaturliste zum Einstieg in das Forschungsgebiet und die weiterführende Literaturrecherche vorgegeben. Darauf aufbauend verfasst jeder Teilnehmer eine 15–20 Seiten umfassende schriftliche Ausarbeitung. Die wesentlichen Ergebnisse der Seminararbeiten werden (voraussichtlich) in einem Blockseminar Ende des Semesters in einer Präsentation den anderen Seminarteilnehmern vorgestellt.

Seminarthemen

  • Gruppen und Teams in Multi-Agenten Systemem. Mehr Infos hier
  • Selbstorganisation in verteilten Systemen
  • Team Formation / Coalition Formation. Mehr Infos hier
  • Matchmaking / Querying in heterogenen Umgebungen. Mehr Infos hier
  • Semantic / Ontology Overlays in Distributed P2P Networks. Mehr Infos hier
  • Agenten in der Industrie. Mehr Infos hier
  • Weitere Themen in Arbeit oder auf Anfrage

Lernziele

Vertiefung der theoretischen Grundlagen: Die Studierenden vertiefen die theoretischen Kenntnisse in den Bereichen Agententechnologien oder Anwendungen von Agenten in Netzwerk- u.Sicherheitstechnologien durch die Erforschung konkreter Einsatzgebiete.

Methodik: Die Teilnahme an Seminaren im Hauptstudium bietet Studierenden die Möglichkeit, durch die Bearbeitung eines klar umgrenzten Themas die Methodik des wissenschaftlichen Arbeitens kennen zu lernen. Dazu gehören Literaturrecherche, Gliederung der Arbeit, wissenschaftliches Schreiben, etc. Das dient als wichtige Vorbereitung für die Diplomarbeit.

Soziale Kompetenz: In ihren späteren Berufen in Forschung und Industrie werden die heutigen Studierenden oft damit konfrontiert sein, ihre Arbeit in Form von Vorträgen präsentieren zu müssen. Grundlegende Präsentationstechniken werden im Rahmen des Seminars vermittelt und können zum Abschluss in der „geschützten“ universitären Situation angewendet und eingeübt werden.

Voraussetzungen

  • Abgeschlossenes Vordiplom in Informatik oder einer verwandten Studienrichtung
  • Besuch der integrierten Lehrveranstaltung Agentenorientierte Techniken (kann auch parallel gehört werden)

Prüfungsmodalitäten, Anforderungen

Diese Lehrveranstaltung kann in eine Prüfung in den Bereichen KI, BKS und WVA eingebracht werden. Am Ende des Semesters erhält jeder Teilnehmer eine Bewertung, die sich aus folgenden Teilleistungen zusammensetzt:

  • Schriftliche Ausarbeitung (40%)
  • Präsentation (40%)
  • Diskussion (20%)

Eine Arbeit kann sowohl für einen als auch für zwei Bearbeiter geeignet sein. Die Tiefe bzw. Breite der Ausarbeitung wird dann entsprechend angepasst. Der Umfang einer Seminararbeit liegt bei einem Bearbeiter oder einer Bearbeiterin zwischen 10 und 12 Seiten; bei zwei Bearbeitern oder Bearbeiterinnen zwischen 18 und 20 Seiten.

Weitere Informationen

Die Themenvergabe findet am ersten Termin des Semesters statt. Die Vorträge des Blockseminars werden voraussichtlich Anfang Februar stattfinden.

Wer sich für ein Thema interessiert, kann sich per E-Mail an einen der Ansprechpartner mit Angabe des Namen und des Themas vormerken lassen.

Ansprechpartner

Weitere Seminarmaterialien

Foliensatz zum wissenschaftlichen Arbeiten (ppt)

Foliensatz zum wissenschaftlichen Arbeiten (pdf)

 

Dokumentvorlage (Word)

Dokumentvorlage (pdf)