direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Logo der TU Berlin

Service Engineering (BINF-SWT-SE)

Ziele und Inhalte

  • Fähigkeit zum Umgang mit formalen Methoden und Methodologien für Service-orientierte Systeme.
  • Praktische Erfahrung im Umgang mit Ontologien erlangen.
  • Kritische Reflektion von semantischen Beschreibungen von Diensten.
  • Vor- und Nachteile von Webservices und Service-orientierte Systemen verstehen.
  • Bewältigung komplexer Aufgabestellungen im Team.
  • Umgang mit Prozessen und Methoden der praktischen Projektarbeit.
  • Praktische Erprobung agentenbasierter Systementwicklung.wicklung in allen Phasen.
  • Grundlagen der Service Oriented Architecture (SOA), Loosely Coupled Systems.
  • Technologien rund um Webservices , Methoden zur Service Orchestrierung, Service Choreography.
  • Formale Methoden und Methodologien für Service-orientierte Systeme.
  • Ontologiesprachen und deren praktische Anwendung.
  • Semantische Dienstbeschreibungen.
  • Agenten-basierte Methodologien.
  • In kleinen Arbeitsgruppen wird eine komplexe Aufgabenstellung mittels einer Methodologie und mit Hilfe eines Frameworks in ein Softwareprodukt überführt.
  • Einführung und praktische Umsetzung der agentenorientierten Systementwicklung in allen Phasen.

Modulbestandteile

LV-Titel LV-Art SWS LP (Wahl)pflicht Semester
Service Engineering IV 4 3 P SoSe
Dienste und Agenten SE 2 3 P WiSe / SoSe
Next Generation Services PJ 6 6 WP WiSe
Absicherung von Diensten PJ 6 6 WP WiSe
Information Filtering Services PJ 6 6 WP SoSe
Autonomous Communication Services PJ 6 6 WP SoSe
Service-Engineering mit Agenten PJ 6 6 WP SoSe

Prüfung und Benotung

Das Modul kann in 2 Semestern abgeschlossen werden.

Die Gesamtnote für das Modul setzt sich aus den Ergebnissen mehrerer prüfungsäquivalenter Studienleistungen zusammen:

  • 30% – IV, davon: 50% mündliche Rücksprache zur Vorlesung, 50% Ãœbungsergebnisse
  • 50% – Projektleistung, davon: 50% Projektergebnisse, 30% Dokumentation, 20% mündliche Rücksprache
  • 20% – Seminar, davon: 40% Seminarvortrag, 60% Seminarausarbeitung

Verwendbarkeit

  • Bachelor-Studiengang Informatik: Studienschwerpunkt Softwaretechnik
  • Bachelor-Studiengang Technische Informatik: Fachstudium Informatik
  • Hauptstudium Informatik: KI, WVA oder BKS

Literatur

  • Folien werden im Download-Bereich bereitgestellt.
  • Thomas Erl: Service-Oriented Architecture, Concepts, Technology, and Design, Prentice Hall 2005, ISBN 0-13-185858-0.

Legende

  • IV: Integrierte Lehrveranstaltung (VL + UE)
  • LV: Lehrveranstaltung
  • P: Pflichtbestandteil eines Moduls (muss belegt werden)
  • PJ: Projekt. Methodenvermittlung und Systemeinführung zur Projektarbeit, Entwicklungs-, Dokumentations- und Kommunikationswerkzeugen. Wöchentliche Projektbesprechungen. Projektarbeit in Kleingruppen. Milestones. Abschlusspräsentation.
  • SE: Seminar. Literaturarbeit und schriftliche Ausarbeitung. In Verbindung mit einem Projekt: Ausarbeitung eines „project proposals" unter Anleitung. Vorstellung der Ergebnisse in einem Vortrag im Plenum.
  • SoSe: Sommersemester
  • UE: Ãœbung. Vertiefung des Vorlesungsstoffs, Lehrgespräche zur Besprechung der Ãœbungsaufgaben, Gruppenarbeit zur Bearbeitung der Ãœbungsaufgaben.
  • VL: Vorlesung
  • WiSe: Wintersemester
  • WP: Wahlpflichtbestandteil eines Moduls. Eine der Wahlpflichtveranstaltungen des Moduls muss belegt werden.